Durch die Nordsee 2.0!
von Nordstrand nach Blavand



Ziel
erreicht!

Ziel erreicht!

Mission Erfolgreich

Die Idee

entstanden ist das ganze Projekt beim Betrachten der Weltkarte. Europas Inseln unterscheiden sich bei großem Maßstab kaum, aber die Friesischen Inselketten im Wattenmeer der Nordsee sind gut erkennbar.

Hier eine neue Art des Triathlons zu kreieren und eine Wettkampfroute durch diese Inselketten zu legen, lag nahe.
Organisatorisch waren die Anstrengungen fast ebenso groß wie die sportliche Leistung.
Am Ende sind Joerg Stingl und Stev Theloke die ersten Athleten, denen es gelang, alle friesischen Inseln des Wattenmeeres mit dem Inselman® Triathlon zu verbinden.
Hier der Rückblick!

Das Projekt

Wir Leistungsschwimmer wollen im Stil des INSELMAN® alle Friesischen Inseln in der Nordsee verbinden.

Start ist ganz im Westen der Niederlande. Von der Küste des Ortes Den Helder folgen wir unserer Route von Insel zu Insel bis nach Schillig im Osten der Inselkette. Der kleine Ort, bei Wilhelmshaven, ist beim ersten Teil des Projektes unser Zielpunkt auf dem deutschen Festland.

Danach versuchen wir uns an den Friesischen Inseln im nördlichen Wattenmeer. Dann schwimmen wir von Nordstrand über Sylt weiter bis nach Blavand in Dänemark.

Die Route

Klartext! - Wir schwimmen zwischen den Inseln! Kleine Boote begleiten uns und befördern die nötige Ausrüstung, die Bikes sowie die Verpflegung für das Schwimmen. Auf den Inseln joggen wir und fahren mit dem Rad. Den ersten Teil wollen wir in zwölf Tagen bewältigen und in Schillig anlanden, beim zweiten Teil wollen wir nach neun Tagen das Ziel erreichen und mit Euch feiern!

Falls das gelingt, haben wir mit dem INSELMAN® alle friesischen Inseln der Nordsee durch ein sportliches Projekt verbunden.

Das Team

Unser wechselndes Team ist erprobt, obgleich alle Teilnehmer zusätzlich in ganz verschiedenen Projekten Erfahrungen, auch in der Hochsee, gesammelt haben.
Wir sind in Brasilien, in Japan und durch die Ostsee geschwommen. Wir holten internationale Medaillen aus dem Schwimmbecken und den Weltrekord über 100km Flossenschwimmen. Jetzt suchen wir eine neue Herausforderung.

Das Team 2019

Die beiden Olympia-Schwimmer Joerg Stingl und Stev Theloke (v.l.) sind Männer der ersten Stunde, von Anfang an dabei und gleichsam der harte Kern des INSELMAN®.

Nun stellen sie sich wieder einer besonderen Herausforderung: Das Duett will noch einmal im Triathlon Modus durch die Nordsee. Die knapp 200km sind ein hohes Wagnis das neun Tage durch die Wellen und über alle Inseln führt – bis zum Ziel in Dänemark!

Klartext! - Wir schwimmen zwischen den Inseln von Nordstrand nach Blavand! Kleine Boote begleiten uns und befördern Food und Equipment für uns Athleten durch die See. Auf den Inseln laufen wir oder fahren mit dem Rad. Nach neun Tagen werden wir am Ziel sein und in Blavand glücklich, aber einsam aus dem Wasser steigen.

Schwimmenca. 60 km
Radfahrenca. 110 km
Laufenca. 30 km

Die Herausforderung

Es sind die Streckenlängen gemeinsam mit den äußeren Bedingungen, wie Wetter, Wellengang und starken Strömungen was die Challenge sehr schwierig macht.
Aber diese Veranstaltung wird auch eine logistische Aufgabe! Wir werden auf einem Segelschiff leben, müssen navigieren, unsere Ausrüstung transportieren und wollen für Dich einen Film produzieren.

Die Etappen

Jede Tagesetappe des Nordsee-Projektes wird eine Kampfansage. Die Crux ist das Schwimmen, weil wir sehr unterschiedliche Bedingungen vorfinden.
Wir werden täglich ein bis zwei Inseln bewältigen, vielleicht auch dreimal ins Wasser gehen. Die Gezeiten sind minutengenau ausgerechnet und die entsprechenden Schwimmstrecken der Tide angepasst.
Insgesamt gilt es die Inseln anzuschwimmen, viele davon zu überqueren.
Aus Gründen des Umweltschutzes bleiben gesperrte Naturreservate explizit unberührt!

Die Vorbereitung

Wir werden uns gezielt auf dieses Event einstellen.
Training nach Plan und einige Langstrecken-Trainingslager im offenen Meer gehören dazu. Wir müssen uns an die Kälte gewöhnen und mental mit den Bedingungen klarkommen.

Darüber hinaus müssen wir uns bei Dir um Unterstützung bewerben, damit wir das Event auch finanziell stemmen können.

Die Crux

Das Wetter kann sehr wechselhaft sein. Starker Wind peitscht die Wellen und starke Strömungen bewirken eine schnelle Abdrift von der Route. Die Schwimmstrecken werden so noch länger und das Kurshalten extrem anstrengend. Die Temperaturen liegen in der Nordsee im Hochsommer um die 17 Grad Celsius. Die vielen Stunden im Wasser lassen uns auskühlen und vom Salzwasser wird es auch erfahrenen Schwimmern schnell übel. Der Wellengang tut sein Übriges.

Die Gezeiten, mit ihren unerbittliche Tidenströmen, machen das Event noch komplexer. Bis zu vier Meter Tidenhub sind üblich, dabei erzeugen die tief unter Wasser liegenden Baljen immensen Strömungsdruck auf uns Schwimmer.

Fazit: Wir brauchen auf jeden Fall das nötige Glück und sehr gutes Wetter.
Drück‘ uns die Daumen!

Durch die Nordsee
von Den Helder nach Schillig


Wir
waren
erfolgreich!

Wir waren erfolgreich

Das Team 2017

Joerg Stingl, Extremsportler und INSELMAN® Initiator, hat die Leidenschaft fürs Schwimmen kanalisiert und die Spitzenschwimmer Oliver Hellmich, Frank Nebel, Stev Theloke und Frank Riedel (v.l.) für das Projekt begeistert.

300km durch die Nordsee! Unsere sehr erfahrene Mannschaft, hat den ersten Teil des verrückten Triathlons auch unter schwierigen Bedingungen erfolgreich gemeistert!

Klartext! - Wir schwimmen zwischen den Inseln von Den Helder nach Schillig! Kleine Boote begleiten uns und befördern die nötige Ausrüstung sowie die Verpflegung für das Schwimmen. Auf den Inseln joggen wir und fahren mit dem Rad. Nach zwölf Tagen wollen wir am Ziel sein und in Schillig mit Dir feiern!

Schwimmenca. 90 km
Radfahrenca. 120 km
Laufenca. 42 km

Newsfeed des INSELMAN® - Events

Nordsee Projekt komplett!

Nordsee Projekt komplett!

Wir haben unser Ziel, das dänische Festland von Blavand erreicht! Allerdings stellten sich uns reichlich Schwierigkeiten in den Weg, oft mussten wir die Taktik umstellen und viel improvisieren. Wegen der Wetterbedingungen stand das Projekt mehrmals vor dem Aus. Am Ende haben wir es trotz hoher Wellen, Sturm und Regen durchgezogen und wieder ein sehr schönes Projekt abgeschlossen.
Unserer Crew gebührt dieses Mal ein ganz besonderer Dank!

Alles auf Grün!

Alles auf Grün!

Endlich. Dieses Mal haben wir das GO! aber rechtzeitig bekommen.
Alle Genehmigungen für unser Event liegen vor. Somit steht bei der Organisation des Inselman® 2019 schon sehr früh alles auf Grün.
Aufregend war es auch dieses Mal, waren wir doch bis in die höchsten Kreise der verschiedenen Ministerien unterwegs.
Danke nach Deutschland und Dänemark. Die Verantwortlichen haben uns sehr unterstützt.
Wir können unser internationales Projekt ohne Probleme zumindest mal starten.

Unser Trainingspensum

Unser Trainingspensum

…hat sich mittlerweile stark erhöht. Das sorgt zwar für mehr Aufmerksamkeit, dadurch sind wir aber auch mehr in der Pflicht. Training für die langen Strecken ist wichtig, an unserer Fitness darf es nicht liegen, wenn wir einbrechen.
Die nötigen Kilometer absolvierten wir bisher zwar noch im Schwimmbecken, Freiwassereinheiten müssen wir jetzt aber auch noch ziehen. Im Neopren sind die Wassertemperaturen schon gut erträglich.

Welch ein Glück für alle Teilnehmer am INSELMAN®

Welch ein Glück für alle Teilnehmer am INSELMAN®!

Heute fällt uns ein Stein vom Herzen. Unser Koch hat für das Projekt Nordsee 2.0 wieder zugesagt.
Dirk kocht unter Deck in seiner Kombüse mit viel Aufwand die leckeren Gerichte für die Sportler.
Am besten allerdings wird das Superfood bei unseren Gästen ankommen.
Diese werden natürlich mit verpflegt, dürfen probieren und sind fast immer von der Qualität und dem Geschmack begeistert.

Wer gibt das OK?

Wer gibt das OK?

Internationale Projekte sind auf Grund der vielen Beteiligten immer schwierig zu organisieren.

Während unserer Nordsee-Recherchen, als Vorbereitung auf das Event, haben wir viel positives Interesse gespürt. Jetzt ringen wir um die Genehmigungen, diesmal aus Deutschland und Dänemark. Dieser Teil war schon immer das härteste Stück Arbeit.

Erste Pressereaktionen gibt es auch schon. Wir bleiben daran!